THEATERBREMEN

Heute: Bremen-Premiere von „Normcore“

Normcore, eine Performance von Alexander Giesche und seinem künstlerischen Kollektiv GIESCHEand, feierte 2016 beim Festival „Body Talk“ an den Münchner Kammerspielen Premiere. Im Mittelpunkt steht dabei der Körper des Menschen. Egal ob Mann oder Frau – der Körper ist mittlerweile zum Kulturobjekt geworden. Digital sowie im realen Leben wird deshalb imitiert, getrickst und manipuliert, um bestmöglich jedem zu gefallen. Denn im Social-Media-Zeitalter kann jeder Feedback geben – auf positive und negative Weise.
Diesem Phänomen geht Regisseur Alexander Giesche mit seiner Performance ab dem 20. April um 19.30 Uhr bei vier Terminen in der Schlosserei des Theater Bremen nach.

„Normcore“ ist eine Produktion von GIESCHEand in Kooperation mit den Münchner Kammerspielen. Die Bremer Aufführungen werden im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes gefördert. In Kooperation mit Missy Magazine. Mit freundlicher Unterstützung der Frauenstudien München.


Bremen-Premiere: Freitag, 20. April 2018 um 19.30 Uhr in der Schlosserei (Treffpunkt: Noon)

Foto und Copyright: Gabriela Neeb.