THEATERBREMEN

Birger Radde

Sänger

/

Der Bariton Birger Radde war in der Spielzeit 2015/16 am Theater Münster engagiert. Dort konnte man ihn unter anderem als Guglielmo in Mozarts „Così fan tutte“ und als Silvio in Leoncavallos „I Pagliacci“ erleben. Als Eugen Onegin in der gleichnamigen Oper von Tschaikowsky gastierte Birger Radde zuvor am DNT Weimar. Am Theater Hof gestaltete er unter anderem den Conte in „Le nozze di Figaro“ und die Titelpartie in „Wozzeck“. Birger Radde studierte an den Hochschulen in Dresden und Leipzig und schloss sein Studium im Sommer 2008 an der Yale School of Music (USA) ab. Meisterkurse bei Richard Miller, Christian Gerhaher und Federica Proietti ergänzten seine Ausbildung. Birger Radde gastierte in der Vergangenheit unter anderem am Théâtre Royal de la Monnaie/Brüssel, am Théâtre des Champs-Élysées Paris, der Oper Leipzig, den Opernfestspielen Miskolc/Ungarn oder dem Norfolk Chamber Music Festival/USA. Zudem hat Radde ein breitgefächertes Konzertrepertoire und arbeitete dabei mit Dirigenten wie Hellmut Rilling, Marc Albrecht, Frank Ollu, Attilio Cremonesi und Stephen Layton sowie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Ensemble Modern und dem Gewandhausorchester Leipzig zusammen. Birger Radde ist Preisträger des Gesangswettbewerbs „Kammeroper Schloss Rheinsberg“ 2009 und des BIMFA 2010. Seit der Spielzeit 2016/17 gehört Birger Radde zum Musiktheaterensemble des Theater Bremen und war hier unter anderem als Figaro in „Il barbiere di Siviglia“, als Landsknecht in Hartmanns „Simplicius Simplicissimus“ sowie in „The Fairy Queen“ zu erleben.

wirkt mit in