THEATERBREMEN

Mirjam Rast

/

Mirjam Rast wurde in Winterthur geboren und wuchs mit mehreren Muttersprachen auf: Deutsch, Französisch und Schweizerdeutsch. Sie arbeitete zunächst als Stuntfrau und Stuntdouble, absolvierte eine tänzerische Grundausbildung und spielte 2009 im Genfer Théâtre de Carouge mit der jungen Julia in „Juliette et Roméo“ von Claude-Inga Barbey (Kollektiv Bergamote) ihre erste Rolle. 2012 begann sie ihre Schauspielausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste, welche sie im Sommer diesen Jahres mit dem Master of Arts abschließen wird. Während ihres Studiums arbeitete sie unter anderem mit den RegisseurInnen Christoph Frick in „Ivanov“ und Christina Rast in „Die Lächerliche Finsternis“ zusammen. 2014 erhielt sie den Förderpreis der Armin Ziegler-Stiftung sowie den Bachelorpreis Theater für „iGod oder wie ich lernte, die Sünde zu lieben“.
Zum Ende der Spielzeit 2016/17 tritt sie am Theater Bremen ihr erstes Festengagement an und gibt in Klaus Schumachers „Väter und Söhne“ ihr hiesiges Debüt. Diese Spielzeit beginnt sie mit Felix Rothenhäuslers Leonard Cohen-Liederabend „You Want It Darker“.

wirkt mit in