THEATERBREMEN

Patricia Andress

Sängerin

/

Patricia Andress erhielt ihre Ausbildung an der New Mexico State University, der Middle Tennessee State University sowie bei Gail Robinson an der University of Kentucky. Ihr Europa-Debüt gab sie 2000 als Pamina beim Rome Festival Orchestra. 2003 debütierte sie als Cio-Cio-San („Madama Butterfly“) am Union Avenue Opera Theatre in St. Louis, wo sie auch die Titelpartie in „La traviata“ verkörperte. Weitere Engagements führten die Sopranistin unter anderem als Mimi an die Marine Grand Opera, als Gräfin in „Le Nozze di Figaro“ an die Virginia Opera, als Donna Anna, Lauretta in „Gianni Schicchi“ und Micaëla an die Opera Delaware und als Alice Ford in „Falstaff“ an die Semperoper Dresden. Darüber hinaus ist Patricia Andress eine gefragte Konzertsängerin und trat unter anderem in Händels „Messias“ mit der Lexington Philharmonic auf, sang Mozarts c-Moll-Messe mit der Middle Tennessee Oratorio Society und Faurés „Requiem“ mit der Bach Society of St. Louis. 2004 debütierte sie als Blumenmädchen im „Parsifal“ mit der Los Angeles Philharmonic unter Pierre Boulez. Sie gewann zahlreiche Preise, darunter den ersten Preis bei der NOA und der Verismo Opera Competition sowie der Heinz Rehfuss Competition und war Stipendiatin der Licia Albanese-Puccini Foundation New York City. Seit der Spielzeit 2007/08 gehört Patricia Andress zum Ensemble des Theater Bremen und war hier unter anderem in der Titelpartie in „Madama Butterfly“, Elisabeth in „Tannhäuser“, Elettra in „Idomeneo“, als Tosca und als Agathe in „Der Freischütz“ zu erleben. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit 2010 trat sie in einer konzertanten Aufführung von Beethovens „Fidelio“ auf, die weltweit live im Fernsehen übertragen wurde. Weiterhin war sie als Violetta Valéry in Benedikt von Peters Inszenierung von „La traviata“ zu erleben. In der Spielzeit 2015/16 sang sie Ellen Orford in „Peter Grimes“ und die Titelpartie in Donizettis Oper „Maria Stuarda“.

wirkt mit in