THEATERBREMEN

Theater am Goetheplatz / Premiere

The Fairy Queen

Masque in fünf Akten von Henry Purcell
Text frei nach A Midsummer Night’s Dream
von William Shakespeare
17:30 Uhr Einführung
im Anschluss Premierenfeier

„Vieles auf der Welt kommt zusammen, aber selten die richtigen Paare.“ (August Strindberg) — Helena liebt ­Demetrius. Demetrius liebt Hermia. Hermia liebt Lysander, der sie wiederliebt, aber nicht lieben darf. Um dieser unglücklichen Quadratur zu entkommen, fliehen die vier jungen Liebenden in den nahegelegenen Wald, nur um dort mitten in einen Ehestreit zwischen Elfenkönig Oberon und Gattin Titania zu geraten, der die Welt Kopf stehen lässt. List, Täuschung und ein ebenso wirkungsvoller wie folgenreicher Zaubersaft verwirren Sinne und Paarkonstellationen, bis man sich am Ende einig ist: Gelobt sei die Liebe, und zwar die beständige. William Shakespeares „A Midsummer Night’s Dream" ist ein virtuoses Spiel mit den Leiden und Freuden der Liebe, den Grenzen von Traum und Wirklichkeit, Sinnlichem und Übersinnlichem, das Henry Purcell durch musikalische Szenen zu einem barocken Spektakel quer durch alle Sparten erweiterte – zu einer „charming Night“, die der Regisseur Robert Lehniger gemeinsam mit dem Musiktheater-, Schauspiel-, Tanz- und Moksensemble am Theater Bremen in Szene setzen wird.

Termine / Karten

Besetzung