THEATERBREMEN

Moks

Kinder|SOLDATEN

14+
von Gernot Grünewald
Eine Junge Akteure-Produktion

„Als ich das erste Mal jemanden getötet hatte, hat sich in meinem Gehirn nicht nur ein Schalter umgelegt, sondern ich hatte jegliches Schuldgefühl ausgeschaltet .“ (Ishmael Beah) — Die weltweite Zahl von Kindern und Jugendlichen, die als Soldaten rekrutiert werden, wird auf 300.000 geschätzt. Kindersoldaten sind leichter manipulierbar, gehorsamer, risikobereiter und furchtloser als Erwachsene und haben aufgrund der Vorbildfunktion ihrer Ausbilder kaum ein Unrechtsbewusstsein. Sie werden entführt, mit Drogen gefühllos gemacht, zu Tötungsmaschinen ausgebildet und sind in zahlreichen Konflikten eine billige und willfährige Waffe. – Deutsche Kinder und Jugendliche werden auf der Bühne zu Stellvertretern etwa gleichaltriger afrikanischen Kindersoldaten, berichten von sich und von ihnen, spielen die gleichen Spiele und hören die gleiche Musik. Die dem Projekt zugrunde liegenden Texte stammen aus Interviewstudien mit nach Deutschland geflüchteten ehemaligen Kindersoldaten, die trotz vollkommen unterschiedlicher Herkunft zum Teil im gleichen sozialen Kontext heranwachsen wie die Jugendlichen auf der Bühne.

Dauer: 1 Stunde 20 Minuten, keine Pause

Termine / Karten

Besetzung

  • mit Hannah Aulepp, Jaimie Lee Barban, Lilly Rose Barshy, Cosi Beez, Paul Bünger, Paris Phillip Deuter, Edin Emeri, Fanny Hilken, Thorge Just, Noah Jonatan Kappe, Rieke Klaßen, Ben Klee, Jeanne Catherine Köster, Joop Naumann, Luis Nowotny, Carla Anna Njine, Re
  • Regie/Text Gernot Grünewald
  • Ausstattung Michael Köpke
  • Musik Daniel Sapir
  • Dramaturgie Sabrina Bohl

Fotos

Video

Förderer